Müller-und Mühlengeschichten rund um die Mühle

„Müller- und Mühlengeschichten rund um die Mühle“ heißt das kleine Büchlein mit 60 Seiten, das der Leiter der Gedenkstätte „Synagoge Dornum“ auf Wunsch der freiwilligen Müller des Vereins „ Bockwindmühle von 1626- Herrlichkeit Dornum“ e.V. verfasst hat.

Die zwölf Müllergeschichten und ein selbstverfasstes Gedicht über Mühlen von Georg Murra-Regner werden um dreizehn Zeichnungen von Margitta Murra-Regner hervorragend bereichert.

Die Geschichten sowie die Illustrationen geben Anlass zum Schmunzeln, regen aber auch zum ernsthaften Nachdenken an über eine Zeit, die endgültig verflossen, aber ein Teil unserer gemeinsamen Geschichte ist. Murra-Regner berichtet über eine Zeit, als die Windmühlen noch die Dörfer und kleinen Städte diesseits und jenseits des Dollarts prägten, als noch der Müller eine wichtige Person im Dorf war.

Die Geschichten handeln von Müllergesellen auf der Walz, über verbotene Liebe und Einsamkeit in den oft weit von den Dörfern entfernt stehenden Mühlen, aber auch von Versuchungen des Teufels, der durch Versprechungen den Müller und seine Familie für sich gefügig zu machen versuchte. So wird eine außergewöhnliche Liebe zwischen dem Sohn eines Schnorrers und einer reichen Müllerstochter von Georg Murra-Regner beschrieben. Aber er erzählt auch von einer reichen Müllerstochter, deren armer Geliebter auf der Walz blieb.

Die Erzählungen sind überwiegend Geschichten, wie sie sich in Ostfriesland und in der näheren Umgebung zu – oder auch nicht - zugetragen haben sollen. Murra-Regner fand die Ursprünge dieser Geschichten in den Akten des Landesarchivs Hannover, Standort Aurich, die er aufgearbeitet und ergänzt hat.

Das Büchlein ist in der Bockwindmühle von den freiwilligen Müllern während der Öffnungszeiten für 4,00 Euro zu erwerben.

Sie können das Buch auch bei dem Schriftführer der Bockwindmühle bestellen, senden sie einfach

eine Mail an mroethling(at)web.de.